Fördert Omega 3 die Konzentration?

Konzentration mit omega 3, omega 3,Bereits die eigenen Eltern haben darauf bestanden, dass viel Fisch gesund ist. Am besten sollte komplett auf Fleisch verzichtet werden, um sich mit Meeresfrüchten gesund zu ernähren. Allerdings sollte sich gefragt werden, wieso Fisch so gesund ist. Die Antwort mag in Omega 3 liegen. Diese Fettsäure, die vor allem in Fisch vorhanden ist, ist ein Gehirn-Booster und hilft nachweislich bei ADHS-Patienten.

Nachweisliche Wirkung

Omega 3 fördert die Konzentration und versichert ADHS-Patienten eine Leistungssteigerung in Bezug auf ihre Konzentration. Falls das eigene Kind keinen Lachs und Makrele mag, können die Omega 3-Fettsäuren auch aus anderen Lebensmitteln zu sich genommen werden. Zu einer ausgewogenen Ernährung, die bereits seit der Kindheit verfolgt werden muss, gehört Omega 3. Bei diesem Stoff handelt es sich um ungesättigte Fettsäuren, die für ihren positiven Einfluss auf das Gehirn sowie die Blutgefäße bekannt sind. Zusätzlich wirkt sich die Fettsäure positiv auf die Netzhaut im Auge aus und unterstützt die restliche Zelllandschaft der Haut.

Die Studie

Es wurde eine Studie an 55 mexikanischen Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren durchgeführt. Diese wurden in zwei Gruppen geteilt, die sich aus 30 und 25 Kindern zusammensetzten. Die Gruppe mit den 30 Probanden erzielt täglich 180 mg DHA und 270 mg EPA. Die andere Gruppe mit den 25 Kindern erhielt täglich die gleiche Fettsäuremenge, die in Form von Sojaöl vermittelt wurde. Bereits nach 12 Wochen konnte sich zeigen, dass eine deutliche Verbesserung in elf von achtzehn neuropsychologische Funktionen erhalten wurden. Im Vergleich dazu verbesserten sich Konzentration, Merkfähigkeit und Aufmerksamkeit von 70 Prozent der Omega 3-Kinder.  Die Studie konnte festlegen und nachweisen, dass die Gehirnleistung bei der täglichen Zufuhr von Omega 3-Fettsäuren gesteigert wird.  In der Studie wurde die Dosis zu sich genommen, die in Form von zwei Mal zwei Kapseln Krillöl mit 500mg eine Wirkung zeigte. Somit ist gesichert, dass Kinder durchaus ihre Konzentration steigern können, die regelmäßig Fisch mit viel Omega 3-Fettsäuren essen oder gar Nahrungsergänzungsmittel mit einer erhöhten Omega 3-Anzahl zu sich nehmen.

Funktion von Omega 3 im Gehirn

Im Gehirn wirken die Omega 3-Fettsäuren wie ein Medikament. Vor allem die Lipide EPA und DPA spielen eine wichtige Rolle bei der Synapsenbildung. Die Signalübertragung im Gehirn ist zusätzlich positiv von der Säure beeinflusst. Neue Studien haben sogar belegt, dass eine besondere Schutzfunktion gegenüber Alzheimer bestünde, wenn ausreichend Omega 3 zu sich genommen wird.  Experten konnten belegen, dass Omega 3 ein wichtiger Nährstoff für das Denken und Lernen im menschlichen Gehirn darstellt. Grundsätzlich wird durch die Säure das Denkvermögen gesteigert sowie auch die Konzentrationsfähigkeit. 

Besonders vorteilhafte Auswirkungen hat die Eicosapentaensäure, die als EPA bezeichnet wird sowie die Docosahexaensäure, DHA. Diese Fettsäuren sind vor allem in Seefisch zu finden. Besonders gute Lieferanten hierfür sind:

  • Tunfisch
  • Makrele
  • Hering
  • Sardine
  • Lachs

Experten raten, dass pro Tag 300 mg EPA und DHA zu sich genommen werden sollen. Das sollten zwei Fischmahlzeiten pro Woche sein. Mag ihr Kind keinen Fisch, sollten andere Wege eingeschlagen werden, um als Alternative zu dienen:

  • Eltern sollten mit den Kindern mitessen und Fisch kindgerecht beim Mittagessen präsentieren
  • Fisch kann in Form von Filet oder kleingeschnittenen Stückchen präsentiert werden, die neben Pommes kindgerecht serviert werden
  • Einführung eines Fisch-Tages in der Woche sollte als Ritual dienen. So ist eine Fischmahlzeit pro Woche sicher

Falls Sie sich vegetarisch oder vegan ernähren, besteht kein Grund zur Sorge. Gerne können massenhaft Omega 3-Säuren aus Lein- und Rapsöl gewonnen werden sowie aus Leinsamen und Walnüssen. Falls auch diese Nahrungsmittel nicht gut ankommen, sollten Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke genutzt werden, die als Alternative eingenommen werden. Kindgerecht und zum Kauen eignen sich viele Produkte, die im Handel angeboten werden.

Schützende Wirkung für Herz-Kreislauf

Omega 3 kann nicht nur die Konzentration fördern, sondern zusätzlich ist eine schützende Wirkung bei Patienten vorhanden, die erste Symptome einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zeigten. Bei Herzkrankheiten hat bereits die Deutsche-Gesellschaft für Ernährung bekannt gegeben, dass Fisch, Fischöl und auch Omega 3-Fettsäuren im Frühstadium von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingenommen werden sollen, um das Risiko der Erkrankung zu senken. Aus diesem Grund sollte am besten ein- bis zweimal pro Woche Fisch gegessen werden sowie die Aufnahme von DHA und EPA in Höhe von 250 Milligramm täglich.