Erfolg beginnt im Kopf

Erfolg, Kopf, Motivation, vorstellung„Ich kapiere das nie. Ich kann das einfach nicht!“ Das hast du sicherlich auch schon einmal gedacht, wenn du versucht hast, ein kompliziertes Thema zu verstehen. Damit hast du deinem Unterbewusstsein eine Botschaft gesandt. Du hast dich selbst davon überzeugt, dass du diesen Sachverhalt niemals verstehen wirst. Du hast dich selbst blockiert.

Positive Beeinflussung

Wenn du so einen negativen Einfluss auf dein Unterbewusstsein nehmen kannst, dann müsste das doch auch in die andere Richtung funktionieren. Glücklicherweise tut es das auch! Du kannst dein Unterbewusstsein sozusagen umprogrammieren und dich selbst davon überzeugen, dass du das Problem lösen kannst.

Hast du schon einmal von Mentaltrainern gehört? Viele Sportler arbeiten mit diesen Coaches  zusammen, um bei einem wichtigen Wettbewerb über die benötigte mentale Stärke zu verfügen. Um überragende Leistungen zu erzielen, brauchst du Selbstvertrauen. Du musst an dich und dein Können glauben. Leider ist diese Fähigkeit nicht sehr weit verbreitet. Die meisten Menschen trauen sich eher zu wenig zu. Gehörst du zu diesen Menschen? Dann zeige ich dir mal, wie du das ändern kannst. Werde dein eigener Mentalcoach.

Rede mit deinem Unterbewusstsein

Wusstest du, dass dein Unterbewusstsein mehr als 90 Prozent aller Dinge, die du täglich machst oder denkst, steuert? Dazu gehören beispielsweise die Abläufe, die deinen Körper am Leben erhalten, wie dein Herzschlag oder deine Atmung. Es sind aber auch die Tätigkeiten, die du ausführst ohne darüber nachzudenken. Dazu gehören beispielsweise das Putzen der Zähne, das Binden einer Schleife oder auch das Autofahren. Je öfter du eine Tätigkeit ausführst, desto tiefer gelangt sie in dein Unterbewusstsein. Häufige Wiederholungen führen dazu, dass eine Information in deinem Unterbewusstsein landet.

Und da ist jetzt deine Chance. Du überlegst dir positive Formulierungen, in der Fachsprache nennt man das Affirmation. Diese Affirmationen wiederholst du immer wieder, so dass sie sich in deinem Unterbewusstsein verankern und Einfluss auf deine Einstellung zu dir selber nehmen. Das klingt jetzt zugegebenermaßen ein bisschen kompliziert. Ich gebe dir einfach mal ein paar Grundregeln zu diesen Affirmationen, vielleicht verstehst du ja dann, was ich meine:

  • Formuliere deine Affirmation positiv und konkret! Das bedeutet, dass du keine Verneinungen und negativen Bilder verwenden darfst. Sag also nicht:  „Ich will nicht mehr schlecht in der Schule sein“ sondern „Ich schreibe in der Matheklausur eine zwei.“
  • Formuliere in der Gegenwart! Es geht nicht um die Vergangenheit und nicht um die Zukunft.
  • Formuliere kurze Sätze! Verwende kein Konditional (könnte, hätte), kein „ich will“ sondern sag deine Affirmation ganz direkt. Formuliere deine Sätze einfach und kurz und stopfe nicht zu viele Wünsche in eine Affirmation. 

Probiere es einfach mal aus. Formuliere passende Affirmationen und sage sie dir immer wieder, bis sie den Weg in dein Unterbewusstsein finden.

Mit Optimismus zum Ziel

Wie schätzt du dich denn selber ein? Bezeichnest du dich eher als optimistischen Menschen oder bist du ein notorischer Schwarzmaler? Wenn du schon pessimistisch an eine Sache herangehst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du scheiterst viel größer. Mit den großen Selbstzweifeln legst du dir unüberwindbare Steine in den Weg und belastest dich zusätzlich.

Ich meine nicht, dass du jetzt ohne Vorbereitung an dein nächstes Projekt gehen sollst und dir einfach nur sagst: „Ich schaff das schon.“ Nein, bereite dich sorgfältig auf deine Aufgabe vor. Ich habe dir ja schon ganz viele Lerntipps gegeben, die du jetzt umsetzen kannst. Anschließend sagst du dir: „Ich bin perfekt vorbereitet. Ich erziele eine gute Note.“ Stelle dir die Prüfungssituation vor. Genieße das tolle Gefühl, dass du gut vorbereitet bis und die Aufgaben problemlos lösen kannst. Die Arbeit macht dir Spaß, weil du erfolgreich dabei bist. Visualisiere den Moment, in dem du die Belohnung für deine Arbeit bekommst. Die gute Zensur, das Lob. Das alles verdienst du, weil du perfekt vorbereitet bist und an dich glaubst.